T-Mobile Austria - das Netz

Das Netz von T-Mobile Austria ist landesweit gut ausgebaut, das GSM-Netz der zweiten Generation mit GPRS und EDGE, das UMTS-Mobilfunknetz der dritten Generation mit HSDPA.

Nähere Angaben zur Reichweite seines Netzes macht T-Mobile Austria nicht, die entsprechenden Daten seien nicht öffentlich verfügbar so teilte eine Unternehmenssprecherin   der Redaktion auf Anfrage mit.

Beim Netztest 2010 der deutschen Fachzeitschrift „connect“ kam T-Mobile Austria mit der Note „gut“ auf den dritten Platz. T-Mobile Austria hält rund 30 Prozent des österreichischen Mobilfunkmarktes und ist damit der zweitgrößte Netzbetreiber. Das Unternehmen hat vor kurzem sein 3G-Netz modernisiert und sieht sich nun für die Aufrüstung auf  HSPA+ gerüstet. „Sobald die ersten Endgeräte auf dem Markt kommen, kann landesweit mit einer Datenrate von bis zu 21 Mbit/s im modernsten Netz gesurft werden“ hieß es dazu auf der Webseite von T-Mobile Austria. Die Karte zur Netzabdeckung von T-Mobile Austria findet man unter http://www.t-mobile.at/info-und-support/Netzabdeckung/Netzversorgung-in-Ihrer-Umgebung.php.

Beim Netztest mit der Note „gut“ auf Platz drei

Im Herbst 2010 testete Connect die österreichischen Netze und befand T-Mobile für gut - aber insgesamt für schlechter als Orange und A1. Bei der Sprachtelefonie schaffte es T-Mobile auf den zweiten Platz und im Datenfunk auf einen stabilen dritten Platz. Die Breitbanddurchdringung, also der Anteil der Verbindungen über einem Megabit pro Sekunde lag in der Stadt bei 77,3 Prozent und auf dem Land bei 30,3 Prozent. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Breitband-Download in der Stadt betrug 2384 Kilobit pro Sekunde. Auf dem Land waren es 919 Kilobit pro Sekunde.

Schon beim Netztest 2009 bescheinigten die Tester dem T-Mobile Netz in Österreich insgesamt eine „sehr gute Sprachqualität“. Auch damals reichte das für die Gesamtnote „gut“ und den dritten Platz.

Netzausbau geplant

Bei der Versteigerung der LTE-Frequenzen im 2,6-Gigahertz-Bereich sicherte sich das  Unternehmen 2 mal 20 Megahertz im gepaarten Bereich für 11,25 Millionen Euro – und will nun umgehend die LTE-Funktechnologie aufbauen. „Als erstes österreichisches Mobilfunkunternehmen testet T-Mobile bereits seit über eineinhalb Jahren in Wien und Innsbruck die 4G-Technologie LTE“ heißt es in einer Presseerklärung. Man habe dabei bereits  Spitzengeschwindigkeit von über 130 Megabit pro Sekunde im Netz live demonstriert und wolle noch 2010 rund 100 Millionen Euro in das neue Netz investieren. Derzeit gibt es ein LTE-Netz in Innsbruck, als nächstes sollen die Hauptstadt  Wien, sowie die Landeshauptstädte Graz (Steiermark) und Linz (Oberösterreich) mit LTE versorgt werden. T-Mobile Austria will von 2011 bis 2014 etwa eine halbe Milliarde Euro in den Netzausbau investieren.

Das bestehende 3G-Netz wlle man außerdem mit HSPA+ schneller machen. Langfristig strebt man eine Übertragungsgeschwindigkeit von 42 Mbit/s beim Herunterladen von Daten (Download) im UMTS-Netz an.

T-Mobile Austria in Zahlen

Das heute als T-Mobile bekannte Unternehmen startete 1996 als Max.mobil, damals hielt die deutsche Telekom 25 Prozent. Im Februar 1999 stockte sie ihn auf 81 Prozent, im November auf 91 Prozent auf. Ab April 2000 gehörte Max.mobil. zu 100 Prozent zur damaligen T-Mobile International AG. Seit dem April 2002 heißt das Unternehmen T-Mobile Austria.

T-Mobile Austria gehört zu 100 Prozent der T-Mobile International AG & Co. KG, der internationalen Mobilfunksparte der Deutschen Telekom AG.

Anbieter: T-Mobile

Besonderheiten
Vertragsart: Postpaid und Prepaid
Verkauf: Online und im Einzelhandel
APN: gprsinternet
Netz
T-Mobile
Kontaktdaten
Webseite: www.t-mobile.at
Hotline: 0800-676 661
Fax: 01-795856526
E-Mail: service@t-mobile.at
Anschrift
T-Mobile Austria GmbH
Rennweg 97-99
1030 Wien