Österreichische Bahn: Kein eigenes mobiles Internet

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben kein eigenes Angebot für mobiles Internet. Weder in Fernverkehrszügen noch in Bahnhöfen gibt es WLAN-Verbindungen, über die man surfen kann.

Zwischen Wien und Salzburg gut versorgt

„Die ÖBB haben gemeinsam mit Marktführer Telekom Austria sichergestellt, dass die meistbefahrene Strecke Österreichs, die Westbahn zwischen Wien und Salzburg, gut durch Signale versorgt ist. Der Großteil der surfenden Bahnfahrer wird also bereits durch das Angebot direkt vom Provider versorgt, ein eigenes ÖBB-Angebot gibt es nicht“ so erklärte eine ÖBB-Sprecherin diesem Internetportal auf Anfrage. Der Grund laut ÖBB: „Eine WLAN-Verbindung in allen Fernverkehrs-Zügen auf der Westbahn würde enorme Investitionen bedeuten.“ Diese würden von keinem privaten Betreiber aufgewendet werden, die ÖBB habe dahingehend bereits Gespräche geführt. „Für die ÖBB selbst stellt sich so ein großes Investitionsvorhaben vor allem in wirtschaftlich angespannten Zeiten ebenfalls schwierig dar.“

Wer also als ausländischer Gast zwischen Wien und Salzburg unterwegs ist, und noch kein mobiles Datenabo bei der Telekom Austria hat, dem bleibt nur ein Weg – er muss sich bei A1 eine SIM-Karte samt Datenpaket kaufen. Oder über das teure Roaming-Angebot seines einheimischen Mobilfunk-Vertragspartners gehen, was nicht empfehlenswert ist.

Kein WLAN-Hotspot in Bahnhöfen

Auch auf den Bahnhöfen selbst gibt es nur den Anschluss über die bereits vorhandenen Mobilfunknetze. Diese sind in Österreich allerdings beim schnellen Datenfunk europäische Spitzenklasse – ein Grund warum auch die Mobilfunkbetreiber selbst keine WLAN-Hotspots mehr anbieten. Auch die ÖBB verzichtet darauf: „Wir bieten derzeit auf den Bahnhöfen keinerlei Internetverbindungen über WLAN oder dergleichen an“ so teilt das Unternehmen mit.