16.01.2012

Österreichische Mobilfunker konsolidieren sich

Der anhaltende Preissturz zwingt die österreichischen Mobilfunkanbieter zur Zusammenarbeit. T-Mobile Austria und Hutchison 3G etwa teilen ihre Netze, um Kosten zu sparen.

Kosten sparen durch Kooperation

Mobil telefonieren und surfen ist in Österreich so beliebt wie in kaum einem anderen europäischen Land. Doch die Erträge der Mobilfunkanbieter steigen nicht, im Gegenteil: der anhaltende Preiskampf drückt die Umsätze. Tarife sind in Österreich im Schnitt etwa ein Drittel günstiger als in Deutschland, so Experten. Die Anbieter müssen also versuchen, die Kosten möglichst gering zu halten, aber dennoch Qualität und gute Preise zu liefern, um den harten Konkurrenzkampf zu überstehen.

Eine Möglichkeit ist eine Kooperation, wie T-Mobile und Hutchison 3G („3“) sie vereinbart haben. Ab Mitte 2012 nutzen Kunden von „3“ das GSM-Netz von T-Mobile, während T-Mobile auf das UMTS-Netz des Konkurrenten zugreifen kann. Hutchison 3G, ein Hongkonger Konzern, ist nach Marktanteilen zwar der kleinste Anbieter in Österreich, hat aber dank kostenintensiver Investitionen das beste UMTS-Netz im Land mit einer Abdeckung von etwa 90 Prozent.

Beide Konzerne können so Kosten sparen, da National Roaming, also die Nutzung eines Fremdnetzes gegen Gebühren, günstiger ist als der mühsame Aufbau eigener Netze. Für die Kunden wird sich laut Aussage beider Konzerne nichts ändern, außer dass sich die Qualität verbessert. Die Kunden merken dann gar nicht, in welchem Netz sie surfen oder telefonieren, nur dass die Geschwindigkeit beim Surfen zum Beispiel etwas höher ist.

2012 bringt Veränderungen auf dem österreichischen Markt

Seit 2003 bereits gibt es solch eine ähnliche Kooperation zwischen A1 und Hutchison 3G bezüglich der Nutzung des 2G-Netzes von A1. Die Zusammenarbeit läuft aber im Jahr 2013 aus und es ist fraglich, ob sie angesichts der Kooperation mit T-Mobile verlängert wird.

Der österreichische Mobilfunkmarkt ist in Bewegung, denn neben den Kooperationen steht möglicherweise auch eine Übernahme von Orange durch Hutchison 3G an. In diesem Fall würde Hutchison 3G aus Wettbewerbsgründen die Discountmarke „Yesss!“ sowie zahlreiche Basisstationen an A1 weiterverkaufen. Zudem steht im Jahr 2012 die Auktion einiger Funkfrequenzen an, die für die neue Mobilfunktechnik LTE genutzt werden.

Autor: JG