24.10.2014

Drei.at: Großflächiger LTE-Ausbau in Österreich

Der österreichische Netzbetreiber 3 hat vor kurzem das nach eigenen Angaben größte LTE-Netz im Großraum Wien in Betrieb genommen. Zudem steht der 4G-Funk ab jetzt auch für die Smartphone-Nutzung zur Verfügung.

Quelle: drei.at

Flächendeckendes LTE-Netz Im Laufe des nächsten Jahres

Seit Ende September baut der Mobilfunker 3 sein „dichtestes 4G-Netz“ im Großraum Wien aus. LTE reiche dabei von St. Pölten bis Gänserndorf, von Hollabrunn über Eisenstadt bis Neunkirchen. Bis Ende 2014 will 3 österreichweit 50 Prozent der Bevölkerung mit dem 4G-Standard versorgen.

Im Laufe des Jahres 2015 sollen nach eigenen Angaben rund 6.000 LTE-Sendestationen eine nahezu flächendeckende LTE-Versorgung von 98 Prozent ermöglichen. "Wir übernehmen hiermit die Führung beim LTE-Ausbau!", kommentiert 3-Geschäftsführer Jan Trionow.

Landesweiter LTE-Rollout

Im Gegensatz zur Konkurrenz konzentriere sich 3 darauf, sein gesamtes bestehendes Netz mit LTE auszurüsten. Dies ist vor allem auch möglich, weil 3 im letzten Jahr das Orange-Netz übernommen hat. "Nachdem die lange erwartete Freigabe der bestehenden Sendefrequenzen (Refarming) im Sommer erfolgt ist, werden wir nun den landesweiten LTE-Rollout auf Basis der 1800-er Frequenzen zügig vorantreiben", so Trionow.

"Was wurden wir nicht kritisiert, dass die Fusion mit Orange unser Netz beeinträchtigt und den Kunden geschadet hätte. Jetzt zeigt sich, was die Kunden von unserem mutigen Schritt wirklich haben werden: eine leistungsstarke, flächendeckende Internetversorgung zu leistbaren Preisen für ganz Österreich. Damit wird die viel beklagte digitale Kluft zwischen Stadt und Land endgültig beseitigt", ist sich der 3-Geschäftsführer sicher.

LTE-Zusatzpakete ab 4 Euro

3 bietet LTE ausschließlich als Zusatzpaket an, das zu bestehenden Tarife dazu gebucht werden kann. "Wir halten nichts von einer Zwangsbeglückung. Bei Drei kann ich mir den Tarif wirklich so gestalten, wie ich will", betont Trionow. So steht LTE ab sofort auch für die Smartphone-Nutzung zur Verfügung. 3-Kunden können LTE für 4 Euro (bis zu 30 Megabit pro Sekunde (Mbit/s)) zu ihrem gebuchten Smartphone-Tarif wählen. Gleichzeitig wird ein Geschwindigkeits-Upgrade für 10 Euro (150 Mbit/s) oder in Kombination mit 10 Gigabyte Datenvolumen und bis zu 150 Mbit/s für 14 Euro pro Monat angeboten.

Zudem vermarktet 3 mit „Hallo Premium“ einen LTE-Smartphone-Tarif inklusive Surf-, Telefon- und SMS-Flat. „Hallo Premium“ bietet unlimitiertes Highspeed-Surfen für monatlich 65 Euro. Für mobiles Surfen via Laptop stehen LTE-Pakete für 7 beziehungsweise 30 Euro pro Monat zur Verfügung. Datentarife mit einer LTE-Datenflat gibt es bei den Angeboten „Flat 30“ sowie „Flat 150“.

3-Geschäftsführer nimmt auch die Politik in die Pflicht

Für Ärger bei den Kunden sorgten die kürzlich durchgeführten Preissteigerungen bei 3. Trionow könne den Unmut über die „moderaten“ Preissteigerungen verstehen. Dennoch fügt er hinzu: "In anderen Ländern fangen Smartphone-Tarife erst bei 65 Euro an, während man bei uns in Österreich dafür unlimitiertes LTE-Highspeed und europäisches Datenroaming bekommt."

Der Nutzer solle sich einmal vergegenwärtigen, dass der Umsatz der Branche seit 2006 kontinuierlich sinke, sich gleichzeitig aber das genutzte Datenvolumen Jahr für Jahr verdopple. Zudem kommt "eine völlig überteuerte Frequenzauktion mit zwei Milliarden Euro Belastungen" dazu. Somit könne sich "die Wut ein bisschen legen", so Trionow.

Der 3-Geschäftsführer macht auch der Politik Druck: "Unser Netzausbau ist auf Schiene und kommt fix – auch in entlegenen ländlichen Regionen. Wenn die Politik jetzt rasch handelt, können wir unsere Sendestationen noch besser anschließen und damit unser mobiles Internet in schwach besiedelten Gebieten noch schneller und dichter machen."

Autor: ES