28.11.2014

LTE-Netze in Graz

Der 4G-Standard LTE ist in Graz angekommen. Seit ein paar Wochen können Nutzer im Drei-Netz via LTE surfen. Auch T-Mobile und A1 arbeiten weiter am Ausbau ihrer Mobilfunknetze. „Die Kleine Zeitung“ machte nun den Praxistest. Das Ergebnis: Der LTE-Spitzenwert wurde im A1-Netz gemessen, gänzlich überzeugen konnte aber der Anbieter Drei.

LTE-Geschwindigkeiten zwischen Theorie und Praxis

Seit kurzem können Grazer im Drei-Netz via LTE surfen. T-Mobile hat angekündigt, sein Netz in Graz 2015 weiter auszubauen. Derzeit liegt die Netzabdeckung bei 86 Prozent. Auch A1 plant, demnächst ein weiteres LTE-Netz in Betrieb zu nehmen.

Mit LTE können die Grazer mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Internet surfen. Im Upload liegen die maximalen Datenraten bei 50 Mbit/s. Dass die angegebenen Werte kaum erreicht werden, ist nicht selten. Immerhin müssen sich mehrere Nutzer eine LTE-Funkzelle und somit auch die Bandbreiten teilen. Realistisch seien laut „Die Kleine Zeitung“ Geschwindigkeiten zwischen 30 und 80 Mbit/s.

Spitzenwert von 106 Mbit/s

Beim LTE-Test, den „Die Kleine Zeitung“ durchgeführt hat, konnte vor allem der Netzbetreiber Drei überzeugen. So hatten die Tester keinerlei Probleme beim Surfen. Im Gegenteil: Als einziger Anbieter bot Drei den Testern überall LTE-Empfang. Zudem konnte der Netzbetreiber vier von fünf Geschwindigkeits-Messungen für sich entscheiden. Dennoch: Den Spitzenwert beim Download erzielte A1 mit 106,71 Mbit/s in Unterpremstätten.

An anderen A1-Standorten konnten die Tester nicht annährend so hohe Geschwindigkeiten messen. Hermann Gabriel von A1 sieht den Grund dafür in der Netzlast. „Es lässt darauf schließen, dass die LTE-Zelle zum Testzeitpunkt von einigen anderen Teilnehmern für Downloads oder Streams benützt wurde.“

LTE-Tarife ab 30 Euro

Die Upload-Geschwindigkeiten betreffend, fällt das Ergebnis recht positiv aus. Selbst der niedrigste gemessene Wert von 4,11 Mbit/s im Drei-Netz reiche laut „Die Kleine Zeitung“ noch für einen Livestream aus.

Wer LTE nutzen möchte, zahlt bei T-Mobile für 20 Gigabyte (GB) Datenvolumen rund 30 Euro im Monat. Etwas teurer wird es bei der Konkurrenz. Drei verlangt 45 Euro. Dafür ist das Volumen unlimitiert. A1 vermarktet sein LTE-Angebot mit 30 GB Volumen für rund 50 Euro. 

Autor: ES