16.05.2017

Mobiles Internet: Prepaid Tarife für surfen ohne Vertrag - Tipps & Infos

Verbraucher die sich mit dem Kauf eines Surfsticks für mobiles Internet beschäftigen, sollten nicht das nächstbeste Angebot nehmen. Die Preise für mobiles Internet auf Prepaid-Basis sind nämlich sehr unterschiedlich.

Was versteht man grundsätzlich unter "prepaid"? Das Prepaid-Prinzip ist das Konkurrenz-Modell zu Laufzeitverträgen (postpaid). Das Prepaid-Verfahren bietet zahlreiche Vorteile: Ein Mobilfunkvertrag kann beispielsweise erst ab dem 18. Lebensjahr abgeschlossen werden, somit bietet das Prepaid-Verfahren eine interessante Alternative für alle Minderjährigen.

Vorteile der Prepaid-Abrechnung beim mobilen Internet

Auf der Basis des Prepaid-Prinzips hat man einen ganz guten Überblick über die eigenen Mobilfunkkosten und wird nie  aus heiterem Himmel mit einer hohen Mobilfunkrechnung konfrontiert. Das Prinzip einer Prepaid-SIM-Karte ist denkbar einfach: Beim Kauf einer  Prepaid-Karte erhält man in der Regel eine SIM-Card mit einem kleinen Startguthaben, welches sofort abtelefoniert oder versurft werden kann.

Das Prepaid-Prinzip kurz erklärt

Was versteht man unter "mobiles Internet prepaid"? Unter dieser sonderbaren Bezeichnung verbirgt sich ein einfaches Modell: Wer mobiles Internet im Rahmen des Prepaid-Verfahrens nutzen möchte muss zunächst einen bestimmten Geldbetrag, den man versurfen möchte, vorher auf die SIM-Karte laden. Dieses Prinzip eignet sich in erster Linie für alle Kunden, die mit ihrem Laptop nur selten online gehen und deshalb keinen Laufzeitvertrag samt einer UMTS-Flatrate benötigen, die dann das monatliche Surfen zum Pauschalpreis beinhaltet und meist über zwei Jahre läuft. Weitere Vorteile des Prepaid-Verfahrens sind: Man zahlt keine Grundgebühr, ist an keine Vertragsbindung gebunden und hat keinen Mindestumsatz zu entrichten. Im Rahmen des Prepaid-Verfahrens werden im Bereich des mobilen Internets mittlerweile unterschiedliche Datentarif-Modelle angeboten, so dass potentielle Wenigsurfer zwischen der Bestellung einer 2-Stunden-Flatrate, einer 24-Stunden-Flatrate oder einer Wochen-Flatrate wählen können. Selbst die begehrte UMTS-Flatrate für einen Monat wird mittlerweile von einigen Anbietern auf Prepaid-Basis offeriert.

Unterschiedliche Prepaid-Varianten

Der beliebteste Datentarif für mobiles Internet auf Prepaid-Basis ist jedoch nach wie vor die Tagesflatrate. Wie der Name schon sagt gilt die Flat für die Dauer eines Tages, wobei man zwischen der Tagesflat mit einer 24-Stunden-Abrechnung und der Tagesflatrate unterscheidet, bei der nach tatsächlichen Kalendertagen abgerechnet wird. Die genaue Abrechnung nach Stunden ist natürlich wesentlich verbraucherfreundlicher: Wer seine Tagesflat um 23 Uhr startet, muss kurz nach Mitternacht nicht eine zweite Flat beginnen und nochmals bezahlen, sondern kann einfach weiter surfen.

Autor: Boe

Wer eine Reise nach Deutschland plant und auf der Suche nach einer Prepaid-Karte ist, findet zahlreiche Tipps zu Prepaid Sim Karten auf prepaidsimkarten.de