Handytarife

Es gibt zwei Arten von Handy-Tarifen: die Laufzeit-Tarife, bei denen man am Monatsende eine Grundgebühr bezahlt und die Wertkarten-Tarife, bei denen man ein aufladbares Guthaben verbraucht.

Die Laufzeittarife, auch Postpaid-Verträge genannt, werden über eine bestimmte Zeit abgeschlossen, die zwischen einem und 24 Monaten liegt. Für Wertkarten-Tarife gibt es keine Laufzeiten und auch keine monatlichen Grundgebühren. Um den richtigen Tarif zu finden, sollten Sie überlegen, wie und wie oft Sie das Handy nutzen wollen.

Die Laufzeittarife

Wenn Sie häufig telefonieren, simsen oder mit dem Handy online gehen, dann lohnt sich ein Laufzeitvertrag. Für eine monatliche Grundgebühr sind Freiminuten, SMS und Datenvolumen inkludiert. Hat man die Inklusiv-Leistungen verbraucht, fallen zusätzliche Kosten an. Hier sollte man einen Vertrag abschließen, der umfangreich genug ist. Zu Laufzeitverträgen kann man oft auch Handys und Smartphones zu vergünstigten Preisen kaufen.

Außerdem gibt es Zusatzpakete, die man zum Laufzeittarif hinzubuchen kann, um etwa noch mehr Frei-SMS pro Monat zu haben oder um zu günstigen Konditionen ins Ausland zu telefonieren.

Wertkarten-Tarife

Bei Wertkarten-Tarifen laden Sie Ihr Guthaben auf und verbrauchen dieses dann. Pro Minute, SMS oder Megabyte fallen Kosten an. Ist das Guthaben aufgebraucht, muss es wieder aufgeladen werden, bevor man das Handy wieder nutzen kann. Verwendet man das Handy nicht, fallen auch keine Kosten an. Wenn Sie meistens nur erreichbar sein wollen oder nur gelegentlich und unregelmäßig Ihr Handy nutzen, dann sind Wertkarten-Tarife etwas für Sie. Bei diesen Tarifen gibt es keine vergünstigten Smartphones dazu, da man ja auch nicht für längere Zeit an den Anbieter gebunden ist und auch keine festen Kosten entstehen. In der Regel erwirbt man bei einem Wertkartentarif nur eine Sim-Karte mit inkludiertem Startguthaben.